Daten zu Böhrigen

(Stand 01.01.2017)

Fläche:         5,3 km²

Einwohner:  573

Daten zur Erschließung sowie Ver-/Entsorgung

weitere Links:
www.boehrigen.de
www.feuerwehr-boehrigen.de
www.aussichtsturm-striegistal.de

Böhrigen

Böhrigen wurde erstmals 1183 urkundlich als Klosterhof Bore erwähnt. 1556 wurde aus dem Klosterhof ein Rittergut und blieb bis 1875 unbedeutend. Ab diesem Jahr entwickelte sich Böhrigen zu einem Industriedorf, was in seiner Blütezeit ca. 1.500 Einwohner zählte. Einer der hier ansässigen Fabrikanten war Carl Gustav Leonhardt, der im Jahr 1890/91 den Aussichtsturm erbaute und diesen Turm „seinem“ Dorf schenkte. Im Frühjahr 2009 hat sich der Verein Aussichtsturm Striegistal e.V. gegründet, um das Kulturdenkmal zu erhalten und wieder nutzbar zu machen. Böhrigen liegt im Landschaftsschutzgebiet der Striegistäler und ist rundum von Wäldern umgeben. Hier beginnen viele Wanderwege, zum Beispiel rund um den Borberg, zum „Hohen Stein“ in Richtung Berbersdorf und zur „Kalkbrüche“ in Berbersdorf. Im Ort befinden sich ein Bäcker mit Minimarkt sowie der Agroservice mit Post. Mit Dipl. Med. Christina Neuber haben wir eine Allgemeinärztin und mit Dipl. Med. Dagmar Friedrich eine Zahnärztin im Dorf. Der Kindergarten „Waldblick“ liegt sehr schön am „Kindergartenwald“ und lädt zum Spielen, Toben und Lernen ein.